Agility ist ein Lauf über Hindernisse für den Hund, geführt von seinem Menschen. Die Hindernisse sind in einer vorgegebenen Reihenfolge möglichst schnell und fehlerfrei zu absolvieren.

 

 

Wer hat`s erfunden? Die Engländer!

 

Die Geschichte

Anlässlich einer Crufts im Jahre 1978 sollte den Zuschauern etwas noch nie da gewesenes, attraktives geboten werden. Ein Komitee wurde beauftragt sich etwas Neues auszudenken. Eines der Komiteemitglieder war springsportbegeistert und so wurde analog zum Pferdespringen ein Parcours mit verschiedenen Hindernissen für Hunde aufgebaut. So schlug die erste Stunde für den Parcourslauf mit dem Hund. Die Zuschauer waren begeistert und der neue Hundesport Agility war geboren.

Ein Jahr später als schon viele begeisterte Hundesportler Agility ausübten, wurden Peter Lewis und John Gilbert beauftragt ein Reglement auszuarbeiten. Das Ziel war einheitliche Geräte, Ausbildung von Richtern und Helfern, damit auch offizielle Prüfungen organisiert werden konnten. Agility bedeutet übersetzt Behändigkeit, Beweglichkeit.


Agility wurde in der Schweiz 1987 bekannt. Anlässlich der Hundeausstellung in Luzern 1988 wurde erstmals ein Agility-Wettbewerb ausgetragen. Damals hat man die Reglemente aus England übernommen.

1991 wurde Agility offiziell in der Schweiz in die SKG aufgenommen.